Hier finden Sie uns




  • Wir legen großen Wert auf eine qualitativ hochwertige und praxisnahe Ausbildung mit intensiver Begleitung und Betreuung der Schüler. Unsere Schüler werden von qualifizierten Lehrkräften und Honorardozenten unterrichtet.

    Für das Jahr 2018 stehen insgesamt 24 Ausbildungsplätze zur Verfügung.

    Nächster Kursstart: 01.03.2018

    Sichern Sie sich rechtzeitig Ihren zukunftssicheren Ausbildungsplatz!


  • Der Gesundheitsfachberuf des Podologen bietet die Chance, die erlernten Kompetenzen als Angestellter oder Selbstständiger in unterschiedlichen Arbeitsfeldern anzuwenden. Arbeitsmöglichkeiten bestehen in Krankenhäusern, Rehabilitationseinrichtungen, Sanatorien, Alten-, Pflege- und Seniorenheimen sowie in Arztpraxen oder auch selbstständig in eigenen oder Gemeinschaftspraxen.

    Podologen führen sachgerecht und selbständig fußpflegerische Maßnahmen am Fuß durch und erkennen pathologische Veränderungen, die medizinisch behandelt werden müssen. Ziel der podologischen Behandlung ist das Erhalten, Verbessern und ggf. Wiederherstellen der normalen Fußfunktion, wodurch schwere Folgeschäden wie Amputationen vermieden werden können.

    Pous, podos ist griechisch und bedeutet der Fuß. Logos bedeutet Wort, Sinn, Rede und bezeichnet die Wissenschaft zu einem Gebiet. Podologie ist also die Lehre vom Fuß.

    Podologie ist die nichtärztliche Heilkunde am Fuß. Sie ist als hoch angesetzte Fußbehandlung im ärztlichen Vorfeld zu sehen, die mit pflegerischen Maßnahmen zu tun hat, nicht aber im Sinne der Kosmetik. Dieser Gesundheitsfachberuf bietet die Chance, die erlernten Kompetenzen als Angestellter oder Selbstständiger in unterschiedlichen Arbeitsfeldern anzuwenden.


  • Als Voraussetzung für eine Ausbildung zum Podologen muss die Fachoberschulreife, ein Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein erweiterter Hauptschulabschluss nachgewiesen werden können. Darüber hinaus sind ein polizeiliches Führungs- und ein Gesundheitszeugnis erforderlich. Es bestehen Förderungsmöglichkeiten, die wir gerne individuell in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen erörtern.


  • Die helle und freundliche Atmosphäre in unseren Klassenräumen macht das Lernen angenehm. Mit der medialen Ausstattung und der Kompetenz unseres Dozententeams bieten wir Ihnen die bestmöglichen Rahmenbedingungen für Ihren berufliche Weiterbildung. Unsere Praxisräume sind mit verschiedenen Arbeitsgeräten ausgestattet in Trocken- als auch in Nasstechnik, so dass Ihnen die Gelegenheit gegeben wird, sich in alle auf dem Markt befindlichen Arbeitstechniken einzuarbeiten. Das Instrumentarium wird von uns gestellt, so dass Ihnen hier keine weiteren Kosten entstehen.

    Mit unserer Philosophie der kleinen Klassen erzielen wir optimale Ergebnisse. So haben wir eine durchschnittliche Klassengröße von 15 Schülern, die somit eine individuelle Betreuung durch die Dozenten möglich macht. Unser Dozententeam erarbeitet mit Ihnen regelmäßige Lernzielkontrollen, die während des gesamten Ausbildungsverlaufes auf die staatliche Abschlussprüfungen vorbereiten. Lernprobleme können analysiert und bearbeitet werden. Nach einem Jahr der Teilzeitausbildung erfolgt eine Zwischenprüfung der Leistungen.

    Mit unserem einzigartigem Konzept den schulischen Unterricht in der angebotenen Teilzeitform zu realisieren, bieten wir gerade Frauen die Möglichkeit berufliche Ziele auch mit dem Familienleben in Einklang zu bringen. Wir bemühen uns, gerade in dem Bereich, Hilfen und Möglichkeiten für die Interessentinnen zu finden.

    Zum Unterrichtsbestandteil gehört neben dem theoretischen Teil auch der Praxisalltag mit einem großen,eigenem Patientenstamm. Damit erleben Sie als Absolvent auch den Praxisalltag eines Polologen. Ausflüge zu Messen und unterrichtsrelevanten Themen sind ein weiterer Schwerpunkt unseres Ausbildungsangebotes. Wir möchten Sie auf Ihre zukünftige Tätigkeit so praxisbezogen wie möglich vorbereiten. Dies gilt auch für die Vorbereitung einer möglichen Selbstständigkeit. Ihr Erfolg ist unser Erfolg!

    3TO-Spange
    Die Orthonyxiemethode (3TO Spange) wird in den Lehrplan integriert und an der Schule von schuleigenen, zertifizierten 3TO-Ausbildern unterrichtet! Für die Schüler entstehen durch die Schulung der 3 TO-Spange keine weiteren Kosten, sie sind bereits in den Gebühren für die Podologen-Ausbildung enthalten. Sowohl die Prüfungsordnung des Podologengesetzes, als auch die Richtlinien des VDP lassen den Einsatz der 3TO-Spange für die Podologenprüfung zu. Die staatlich anerkannte Ausbildung zum Podologen basiert auf den Vorgaben des Gesetzes über den Beruf des Podologen und der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Podologen vom Dezember 2001.

    Die Ausbildung dauert in Vollzeit zwei Jahre, in der hier angebotenen Teilzeitform drei Jahre. Sie vermittelt Kenntnisse zur Fußgesundheitsvorsorge, zur Behandlung von akuten Fußproblemen und -erkrankungen sowie bei chronischen Fußbeschwerden. Die Ausbildung umfasst 2.000 Stunden theoretischen Unterricht und 1.000 Stunden fachpraktische Ausbildung. Diese Stunden sind gesetzliche Mindeststunden und dürfen nicht unterschritten werden. Damit die gesetzlich vorgegebenen Stunden nicht durch Fehlzeiten unterschritten werden, sind in der Planung 200 zusätzliche Theoriestunden vorgesehen, dies entspricht der 10%igen Vorhaltekapazität, die der Gesetzgeber fordert. Die Planung enthält auch ausreichende Freiräume für die Prüfungsvorbereitungen.

    Die praktische Ausbildung enthält 280 durch den Gesetzgeber vorgegebene Stunden, die unter ärztlicher Aufsicht in den Bereichen Dermatologie, Innere Medizin und Orthopädie abzuleisten sind. Wir halten hierzu Kooperationspartner vor. Die restlichen 720 Stunden werden vorwiegend in podologischen Fachpraxen absolviert.

    In Kenntnis der Anstrengungen, die eine berufsbegleitende Ausbildung von den zukünftigen Podologen erfordert, wurde der Ablauf der praktischen Ausbildung nicht vorgegeben. Die Abfolge dieses Ausbildungsanteiles wird für und mit jedem Kunden individuell geplant. Der hierdurch resultierende planerische Mehraufwand ist für unser Team selbstverständlich, da dadurch eine höhere Flexibilität der Auszubildenden gewährleistet ist. Die Prüfungszulassung erfolgt, wenn die gesetzlich vorgeschriebenen Mindeststunden in den drei Jahren tatsächlich erreicht sind.


  • Die Abschlussprüfung beinhaltet:

    Schriftliche Aufsichtsarbeiten in folgenden Fächern:

    • Berufs-Gesetzes und Staatskunde (60 Minuten)
    • Anatomie/Physiologie (90 Minuten)
    • Allgemeine und spezielle Krankheitslehre (90 Minuten)

    Mündliche Prüfungen in 4 Fächern:

    • Theoretische Grundlagen der podologischen Behandlung
    • Spezielle Krankheitslehre
    • Arzneimittellehre, Material- und Warenkunde
    • Hygiene und Mikrobiologie

    Praktische Prüfung in 2 Fächern:

    • Podologische Behandlungsmaßnahmen
    • Podologische Materialien und Hilfsmittel 

    Die Schüler erhalten mit Abschluss ihrer Ausbildung und bestandener Prüfung die Berufsbezeichnung „staatlich anerkannter Podologe“. Die Leistungen in den 3 Prüfungsbereichen werden durch Gesamtnoten auf dem Prüfungszeugnis vermerkt. 


  • Hier geht es direkt zur Bewerbung: 
    stellen.hospitalverbund.de.