Fachseminar für Altenpflege

Kursstart: 1. Oktober 2017 / 1. April 2018

 

Bewerben Sie sich rechtzeitig und sichern Sie sich Ihren Ausbildungsplatz.


  • Altenpflege ist ein anspruchsvoller und vielfältiger Beruf mit Perspektive, weil der Anteil älterer Menschen in unserer Gesellschaft von Jahr zu Jahr steigt. Der Beruf umfasst vor allem, die körperlichen, kognitiven und psychischen Fähigkeiten älterer Menschen zu erhalten, ihre Persönlichkeit und Würde zu respektieren und ihre Intimsphäre zu wahren sowie ihre kontinuierliche und umfassende Versorgung zu gewährleisten.

    1. Bewerben Sie sich online über unser Stellenportal. Da eine Vielzahl von Bewerbungen bei uns eingeht, benötigen wir eventuell etwas Zeit für eine Rückmeldung.
    2. Falls Sie in die engere Auswahl kommen, laden wir Sie schriftlich ein. Bei uns erwartet Sie ein erstes Vorstellungsgespräch mit einem der Lehrer/innen sowie eine schriftliche Abfrage Ihrer bisherigen (fachlichen) Kenntnisse.
    3. Wir geben Ihnen schriftlich Bescheid, wie es für Sie weitergeht. Eventuell steht ein weiteres Vorstellungsgespräch an - und das findet dann in dem jeweilgen Ausbildungshaus statt.Jetzt erhalten Sie Ihre endgültige Zu- oder Absage.

    Ausbildungsstart

    Ausbildungsbeginn Altenpflege: 1.10.

    TIPP: Frühzeitig bewerben - am besten ein Jahr vor Ausbildungsbeginn!

    Hier geht es direkt zur Bewerbung: stellen.hospitalverbund.de.


  • Die Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in dauert drei Jahre. Sie vermittelt Kenntnisse, die zur selbstständigen und eigenverantwortlichen Pflege sowie zur Beratung, Begleitung und Betreuung älterer Menschen befähigen. Die Ausbildung umfasst mindestens  2.100 Stunden theoretischen Unterricht und mindestens 2.500 Stunden fachpraktische Ausbildung, die in Einrichtungen der stationären und ambulanten Alten- und Seniorenpflege, in betreuten Wohnstätten, in der Geriatrie und Gerontopsychiatrie stattfindet. Die tägliche Unterrichtsdauer beträgt sieben bis acht Stunden. Die Ausbildung schließt mit einer staatlich anerkannten praktischen, schriftlichen und mündlichen  Abschlussprüfung ab, die durch das Gesetz über die Berufe in der Altenpflege vom Aug. 2003 sowie durch die Ausbildung- und Prüfungsverordnung vom Nov. 2002 geregelt ist.


  • Jedes Jahr bietet die 2007 gegründete Schule für Altenpflege 50 Ausbildungsplätze an. Die Schüler/innen werden von fest angestellten qualifizierten Fachlehrkräften sowie qualifizierten Honorardozenten, wie Lehrer für Pflegeberufe, Rechtsanwälten und Ärzten, unterrichtet.

    Die Schule ist nach DIN ISO EN 9001:2008 zertifiziert und legt großen Wert auf die intensive Begleitung und Betreuung der Schüler/innen. So beinhaltet der Unterrichtsplan zusätzlich lernorientierte Exkursionen, wie zum Beispiel zur Deutschen Arbeitsschutzausstellung, in Sanitätshäuser, auf Messen oder in Hospize. Darüber hinaus bietet sie neben den gesetzlich vorgeschriebenen Unterrichtsinhalten bei Bedarf kostenfreie Nachhilfe sowie Unterrichtsskripte an.


  • In unserer immer älter werdenden Gesellschaft ist die Altenpflege immer gefragter. Die Chancen auf eine feste Anstellung mit dem Abschluss staatlich anerkannte/r Altenpfleger/in sind groß und vielfältig. Das kann in einem Alten- und Seniorenpflegeheim, in einer betreuten Wohnstätte, beim ambulanten Pflegedienst, geriatrische Rehabilitationskliniken oder auf einer stationären Geriatrie sein.

    Mit zusätzlichen Fort- und Weiterbildungen sind gute Aufstiegschancen in diesem Sektor, z. B. als Praxisanleiter, Fachberater, Pflegegutachter usw. gegeben.

    Die Schule pflegt gute Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern und betreibt für unsere Absolventen eine aktive Arbeitsvermittlung.